Vegane Brownies | saftig, schokoladig & einfach

Vegane Brownies | saftig, schokoladig & einfach
Rezept teilen

Vegane Brownies sind so unglaublich lecker. Sie sind super saftig, schokoladig und dank der Bananen besonders reichhaltig im Geschmack. Für mich ist es das beste Rezept für Brownies mit Banane. Wenn du saftige, fudgy und selbstgemachte Brownies liebst, solltest du dieses Rezept unbedingt probieren!

Bevor ich vegan geworden bin, habe ich regelmäßig Brownies gebacken. Für klassische Brownies benötigt man sehr viele Eier, Butter und Milch. So habe ich es mir direkt zu Beginn meiner Ernährungsumstellung zur Aufgabe gemacht, mindestens genauso leckere vegane Brownies zu backen. Diese veganen Brownies sind mindestens genauso lecker wie das Original – garantiert!

vegane Brownies

Vegane Brownies – eine wahre Inspiration!

Brownierezepte gibt es viele. Und alle sind wir auf der Suche nach dem ultimativen Rezept, das perfekte Vierecke verspricht, die saftig, schokoladig und einfach zu backen sind. Wenn es dir auch so geht, dann kann ich dir sagen: Die Suche hat ein Ende! Diese Bananen Brownies erfüllen diese Kriterien und machen definitiv Lust auf mehr.

vegane Brownies

Vegane Brownies: Warum du sie backen solltest…

Während das klassische Rezept viel Butter und Eier benötigt, kommt dieses Rezept komplett ohne tierische Produkte aus. Dennoch werden die Brownies sehr saftig, weich und schokoladig. Ich denke nicht, dass überhaupt jemandem auffallen würde, das diese Brownies vegan sind.

Diese Brownies sind:

  • super fudgy
  • schmelzen im Mund
  • sehr schokoladig
  • einfach zu machen
  • mit Banane
  • kommen komplett ohne Ei, Milch oder Butter aus
  • ein perfektes Mitbringsel
  • optimal für zwischendurch
Stück Brownie

Zutaten

  • Leinsamen: Leinsamen dienen in diesem Rezept als Ei-Ersatz. Sie halten den Teig zusammen.
  • Bananen: Bananen geben den Brownies eine gewisse Süße und einen reichhaltigen Geschmack.
  • Geschmolzene vegane Butter: Für fudgy Brownies ist vegane Butter essenziell.
  • Kaffee: Kaffee intensiviert den Schokoladengeschmack.
  • Sojamilch: Ich verwende gerne Sojamilch für dieses Rezept. Allerdings kannst du sie auch problemlos durch Hafer-, Mandel- oder Kokosmilch ersetzen.
  • Zucker: In diesen Brownies kommt ganz normaler Haushaltszucker zum Einsatz. Gerne kannst du den Zucker auch durch ein anderes Süßungsmittel ersetzen. Es kann jedoch passieren, dass sich die Konsistenz etwas verändert.
  • Mehl: Ich verwende Weizenmehl in diesem Rezept. Dinkelmehl funktioniert jedoch genauso gut.
  • Backkakao: Kakao kommt für den unwiderstehlichen Schokogeschmack zum Einsatz.
  • Stärke: Die Stärke hält die Brownies zusammen. Solltest du keine haben, kannst du sie aber auch einfach weglassen. Dann ist es besonders wichtig, die veganen Brownies gut auskühlen zu lassen.
  • Backpulver: Der Brownieteig geht durch das Backpulver hoch.
  • grob gehackte Walnüsse: Walnüsse geben den Brownies etwas Textur und einen extra Crunch. Du kannst sie gerne durch Nüsse deiner Wahl ersetzen, oder ganz weglassen.
gestapelte vegane Brownies

Zubereitung

Schritt 1: Backofen auf 180° C Heißluft (160° C Ober- und Unterhitze) vorheizen.

Schritt 2: Leinsamen und Wasser in einer kleinen Schüssel für ca. 10 Minuten eindicken lassen. Dadurch entsteht ein veganes Ei, das die veganen Brownies zusammenhält. Sojamilch aus dem Kühlschrank nehmen, damit sie Raumtemperatur annimmt.

Schritt 3: Bananen schälen und grobe Stücke reißen. Die Stücke in eine Schüssel geben. Mit einem Pürierstab oder einer Gabel zu einer homogenen Masse verarbeiten.

Schritt 4: Die vegane Butter oder Margarine für einige Sekunden in der Mikrowelle (ca. 20 Sekunden) schmelzen. Ggf. für weitere 10-20 Sekunden erwärmen, bis das Fett geschmolzen ist.

Schritt 5: Die vegane Butter, Sojamilch, Kaffee und Zucker mit in die Schüssel geben und alles miteinander verrühren.

Schritt 6: Die trockenen Zutaten durch ein Sieb in die Schüssel geben. Gehackte Walnüsse ebenfalls in den Teig geben und alles nur solange miteinander verrühren, bis sich die Zutaten verbunden haben. Zusätzliches Rühren kann dazu führen, dass die Brownies trocken werden.

Schritt 7: Eine eckige Backform mit Backpapier auslegen oder mit Öl einfetten. Den Brownie Teig hineingeben und für ca. 25-30 Minuten backen.

Wichtig: Die veganen Brownies gut auskühlen lassen. Am besten lässt du sie für mindestens 30 Minuten stehen. Danach kannst du sie aus der Form heben und auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen.

vegane Brownies

Wie kann ich mir sicher sein, dass die Brownies fertig sind?

Da hilft dir der Stäbchentest weiter. Dafür einfach einen Zahnstocher in die Mitte des Teigs stechen. Wenn der Zahnstocher vergleichsweise sauber herauskommt, sind die Brownies fertig und durchgebacken. Es kann sein, dass am Zahnstocher etwas von dem Teig kleben bleibt. Wichtig ist dabei nur zu unterscheiden, ob es sich um rohen Teig handelt oder es einfach die Konsistenz der Brownies ist. Wenn roher Brownieteig am Stäbchen kleben bleibt, solltest du sie unbedingt noch für einige Minuten fertig backen.

Maximal sollten die Brownies für 33 Minuten im Ofen bleiben. Sonst kann es passieren, dass die Brownies staubtrocken werden und nicht mehr so lecker fudgy werden, wie du es geplant hast.

Tipps & Tricks für die Zubereitung

  • Reife bis überreife Bananen eignen sich am besten für dieses Rezept. Sie geben den Brownies viel Geschmack und machen sie süß und saftig.
  • Statt Leinsamen kannst du auch Chiasamen verwenden.
  • Wichtig ist, dass die vegane Butter oder Margarine geschmolzen wird. Am besten funktioniert das in einer Mikrowelle oder im Wasserbad. Ansonsten achte darauf, dass die vegane Butter ungefähr die gleiche Temperatur wie die Sojamilch hat, da sich sonst Klümpchen bilden können.
  • Rühre die Teigmasse nur solange, bis sich die Zutaten verbunden haben. Zusätzliches Rühren kann dazu führen, dass sich weitere Luft im Teig bildet und die Brownies eher trocken werden.
  • Die Backzeit ist für das Gelingen der veganen Brownies enorm wichtig. Wichtig ist, dass du die veganen Brownies max. 25 – 30 Minuten backst. Ansonsten kann es passieren, dass sie zu trocken werden.
  • Du solltest die Brownies gut abkühlen lassen. Dann lassen sie sich wesentlich besser aus der Form lösen und fallen nicht auseinander. Die Geduld lohnt sich!
  • Um schöne Brownie Vierecke zu schneiden, kannst du ein Messer vorher unter heißes Wasser halten, es abtrocknen und direkt danach die Brownies schneiden. Dank dieser Methode sind akkurate Stücke garantiert.

Haltbarkeit

Die Brownies sind in einem luftdichten Container am längsten haltbar und sollten nach max. 5 Tagen verzehrt werden. Alternativ kannst du die Brownies auch einfrieren. Am besten so portioniert, wie du sie danach auftauen und verzehren möchtest. In der Gefriertruhe sind die veganen Brownies bis zu zwei Monaten haltbar.

Was gibt’s schöneres als vegane Brownies mit Familie und Freunden zu teilen? Sie natürlich selbst zu essen…

Kuchentafel mit veganen Brownies

Probier auch mal

Ich wünsche dir viel Spaß mit den veganen Brownies! Wenn du die Brownies nachgebacken hast, freue ich mich über deinen Kommentar oder eine Verlinkung auf Instagram @veganwonda mit dem Hashtag #veganwonda.

gestapelte vegane Brownies

Vegane Brownies | schokoladig, einfach und saftig

Katharina
Diese veganen Brownies sind super saftig, schokoladig und dank der Bananen besonders reichhaltig im Geschmack
Vorbereitungszeit 15 Min.
Zubereitungszeit 25 Min.
Arbeitszeit 40 Min.
Gericht Brownies, Dessert, Kuchen
Land & Region Amerikanisch

Equipment

  • mittelgroße rechteckige Kuchen- oder Auflaufform

Zutaten
  

  • 2 TL Leinsamen
  • 5 TL Wasser
  • 2 reife Bananen je länger sie liegen, um so saftiger werden die Brownies und umso eher kommt der Bananengeschmack hervor.
  • 100 gr geschmolzene vegane Butter oder Margarine
  • 1 EL Kaffee
  • 100 ml Sojamilch oder andere Pflanzenmilch
  • 100 gr Zucker
  • 150 gr Mehl
  • 40 gr Backkakao
  • 1 EL Speisestärke
  • 1 TL Backpulver
  • 30 gr grob gehackte Walnüsse

optional

  • Kakao zum Bestreuen

Anleitungen
 

  • Backofen bei 180° C Heißluft (160° C Ober- und Unterhitze) vorheizen.
  • Die Leinsamen mit dem Wasser  in eine kleine Schüssel geben und für ca. 10 Min eindicken lassen. Dadurch entsteht ein veganes Ei, welches später den Teig schön zusammenhält.
  • Die Bananen schälen und in eine Schüssel geben. Mit den Händen in grobe Stücke reißen. Anschließend mit einem Stabmixer zu einer homogenen Masse pürieren oder mit einer Gabel zerdrücken.
  • Die Butter oder Margarine in der Mikrowelle zum Schmelzen bringen und gemeinsam mit der Pflanzenmilch, dem Leinsamenei und Kaffee in das Bananenpüree geben. Gut durchmischen!
    Bananenpüree
  • Die trockenen Zutaten in eine separate Schüssel geben und kurz durchmischen, um Klümpchen zu vermeiden.
    trockene Zutaten für vegane Brownies
  • Die trockenen Zutaten durch ein Sieb geben und mit dem Bananenpüree vermischen.
    Teig für vegane Brownies
  • Achtung: Nur so oft rühren, bis sich die Zutaten verbunden haben, um zusätzliche Luft im Teig zu vermeiden. Am besten eignet sich dafür ein Teigspatel.
  • Eine mittelgroße Auflaufform oder eckige Kuchenform einfetten oder mit Backpapier auslegen und die Browniemasse hineingeben. Die Masse gleichmäßig verteilen.
    vegane Brownies vor dem Backen
  • Für ca. 25 Minuten bei 180° Heißluft (Ober- und Unterhitze 160° &) backen.
Keyword Bananen Brownies, Brownie, Brownies, fudgy, saftig, Schokoladig
Hast du das Rezept probiert?Lass uns wissen, wie es war!

Merke dir das Rezept auf Pinterest.

Pinterestgrafik vegane Brownies



8 thoughts on “Vegane Brownies | saftig, schokoladig & einfach”

  • 5 stars
    Hallo Katharina! ich habe nach dein Rezept vegane BROWNIES gebacken. Das Ergebnis war toll!
    Für den Teigvorbereitung habe ich wirklich wenig Zeit gebraucht. Das ging einfach und schnell.
    Die BROWNIES sind sehr geschmackvoll wegen Banane , Nüsse und Kakao, die sind einfach lecker!
    Vielen Dank für deine leckeren veganen Rezepte und ich empfehle jedem ausprobieren die zu backen.
    Liebe Grüße , Natalie.

  • 5 stars
    Salut 🙂

    Heute morgen spontan meine überreifen Bananen zu diesem tollen Brownie verarbeitet! Super simples und leckeres Rezept – danke 🙂
    Habe statt den Walnüssen gemahlene Mandeln genommen, das hat auch ganz wunderbar geklappt.
    Danke für das tolle Rezept!

    Viele liebe Grüße,
    Katha

    • Liebe Katha,

      das freut mich total.Schön, dass es mit Mandeln genauso gut klappt.😍
      Danke, dass du dir die Zeit für einen Kommentar genommen hast.

      Ganz liebe Grüße,
      Katharina

  • 5 stars
    Liebe Katharina, da wir gaaaaanz oft vom foodsharing Bananen haben, die normal kein Mensch mehr ißt ( ich nehme sie trotzdem mit u friere sie ein) bin ich heute auf dein Rezept gestoßen.
    Wir ernähren uns nicht vegan, habe normale Milch genommen u statt der „Butter“ Rapsöl. Nussreste vom Wandern u keinen Zucker: voila….Die Bananenbrownies sind wirklich wirklich fein.
    Werde ich öfter backen. Lieben Dank fürs Rezept.
    Lg Conny

    • Liebe Conny,
      vielen Dank für deinen lieben Kommentar. Das freut mich wirklich sehr und toll, dass die Bananen eine Verwendung finden. Win, win. 🙂

  • 5 stars
    HI!
    Ich hab die Brownies mit Apfelmus statt Leinsamen gebacken, da ich das regelmäßig als Bindemittel verwende und keine Chia- oder Leinsamen daheim hatte. Hat auch sehr gut funktioniert!
    Ich hab auch keine Nüsse gehabt und deswegen einfach Schokoladen-Stückchen reingetan 😀
    Danke für das coole Rezept!
    Alles Liebe!
    -Amelie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Recipe Rating