Veganer Kokoskuchen mit Kokoscreme | vegan & einfach

Veganer Kokoskuchen mit Kokoscreme | vegan & einfach
Rezept teilen

Raffaelotraum als Kuchen – probier‘ diesen veganen Kokoskuchen!

Kokos und Kuchen? So oft wie ich Curry oder andere Gerichte mit Kokosmilch koche, bin ich nicht direkt auf die Idee gekommen, daraus einen Kokoskuchen zu machen. Zum Glück habe ich es doch probiert, denn veganer Kokoskuchen ist so saftig und lecker, dass ich ihn nicht mehr missen möchte.

Wenn du Kokos auch so sehr liebst, dann ist dieser vegane Kokoskuchen genau das, was du brauchst. Meine Testesser waren die Kinder meiner Schwester, die den Kuchen fast in einem Zug aufgegessen haben. Das spricht für sich, oder?

Das Beste an dem Kokoskuchen ist, dass er so schnell vorbereitet ist und dank der Kokoscreme super fancy aussieht. Am liebsten mag ich den Kuchen mit frischem Obst. Das sorgt für die richtige Balance zwischen süß und sauer.

Sowohl der Teig als auch die Kokoscreme sind zeitlich unschlagbar in der Vorbereitung. Nur noch den Ofen anschmeißen und warten bis der Kokostraum aus dem Ofen kommt. Ach, ich liebe einfach Rezepte!

veganer Kokoskuchen

Veganer Kokoskuchen: Zutaten

  • Kokosmilch: Für diesen Kokoskuchen benötigst du die vollfette Kokosmilch. Dadurch wird der Kuchen besonders saftig und der Kokosgeschmack kommt besonders hervor.
  • Apfelessig: Apfelessig und Pflanzenmilch werden zu einer Art veganen Buttermilch. Dadurch wird der Kuchen besonders luftig und zart.
  • Sonnenblumenöl: Zum Backen verwende ich am liebsten Sonnenblumenöl. Flüssiges Kokosöl funktioniert für diesen Kuchen auch sehr gut.
  • Vanillepaste oder -schote
  • Ahornsirup: Statt Ahornsirup kannst du den Kokoskuchen auch mit Zucker süßen. Je nachdem wie süß du es magst, kannst du den Sirup durch die gleiche Menge Zucker ersetzen oder ggf. noch etwas mehr dazugeben.
  • Vanillepuddingpulver: Statt Vanillepuddingpulver kannst du auch einfach normale Speisestärke verwenden.
  • Weizenmehl: Für diesen Kokoskuchen verwende ich gewöhnliches Weizenmehl. Helles Dinkelmehl passt jedoch ebenso.
  • Backpulver & Natron
veganer Kokoskuchen

Der vegane Kokoskuchen ist

  • dein wahr gewordener Kokostraum
  • ei- und milchfrei
  • vegan
  • ohne Haushaltszucker
  • schnell zubereitet
  • super lecker
  • saftig
  • perfekt mit frischem Obst

Ich habe meinen Kuchen mit Preiselbeeren und frischen Pfirsichen dekoriert. Frische Früchte auf der Kokoscreme sorgen für einen perfekten süß-säuerlichen Ausgleich im Geschmack.

veganer Kokoskuchen

Veganer Kokoskuchen: Vorgehensweise

Schritt 1: Backofen auf 160° C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Schritt 2: Kokosmilch mit Apfelessig in eine mittelgroße Schüssel geben und vermischen. Die vegane Buttermilch für ca. 10 Minuten stehen lassen. Sie sorgt später dafür, dass der Kuchen wunderbar luftig und locker wird.

Schritt 3: Sonnenblumenöl, Vanillepaste und Ahornsirup zu der Kokosmilch geben und vermischen. Danach die trockenen Zutaten durch ein Sieb ebenfalls in den Teig geben. Alles gut miteinander verrühren.

Schritt 4: Eine Kastenform mit etwas Öl oder Margarine einpinseln oder alternativ mit Backpapier auslegen. Den Teig hineingeben und im vorgeheizten Ofen für ca. 50 Minuten backen. Vor dem finalen Herausnehmen nochmal den Stäbchentest durchführen und ggf. für weitere 5-10 Minuten im Backofen fertig backen.

Schritt 5: Den fertigen Kokoskuchen aus dem Backofen nehmen und gut abkühlen lassen, bevor du ihn aus der Form hebst.

In der Zwischenzeit die Kokoscreme vorbereiten: Dafür 2 Esslöffel Kokosmilch mit Stärke in einer kleinen Schüssel glattrühren. Die restliche Kokosmilch mit dem Ahornsirup in einen kleinen Topf geben und zum Kochen bringen. Die aufgelöste Stärke hinzugeben gut umrühren und direkt vom Herd nehmen. Das Ganze abkühlen lassen.

Schritt 6: Sobald der Kokoskuchen und die Kokoscreme abgekühlt sind, die Kokoscreme auf dem Kuchen verteilen und zusätzlich mit frischen Früchten dekorieren.

Guten Appetit!

saftiger Kokoskuchen

Tipps & Haltbarkeit

  • Probiere die Kokosmilch bevor du sie verwendest. Kokosmilch kann manchmal einen seifigen Geschmack bekommen. Deshalb ist es wichtig, sie vorab zu probieren. Um den seifigen Geschmack loszuwerden einfach 1/8 TL Backpulver in die Kokosnussmilch untermischen.
  • Der Kokoskuchen ist, in einer luftdichten Dose aufbewahrt, ca. 5 Tage haltbar. Du kannst den Kuchen auch einfrieren. Dann hält er sich ca. 1 Monat.

weitere Rezepte, die dir gefallen könnten:

Viel Spaß beim Ausprobieren! Ich freue mich über deinen Kommentar und deine Verlinkung bei Instagram @veganwonda mit meinem #veganwonda.

Veganer Kokoskuchen

Kokoskuchen | vegan & einfach

Katharina
Saftiger Kokoskuchen, der sehr schnell und einfach ist. On top gibt's eine himmlische Kokoscreme.
Vorbereitungszeit 20 Min.
Zubereitungszeit 1 Std.
Arbeitszeit 1 Std. 20 Min.
Gericht Dessert, Kuchen
Land & Region Deutsch

Zutaten
  

Für den Kuchenteig

  • 300 ml Kokosmilch (vollfett)
  • 1 TL Apfelessig
  • 25 ml Sonnenblumenöl oder flüssiges Kokosöl
  • 1 TL Vanillepaste oder eine ausgeschaabte Vanilleschote
  • 50 ml Ahornsirup
  • 2 EL Vanillepuddingpulver oder Speisestärke
  • 250 gr Weizenmehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 TL Natron

Für die Kokoscreme

  • 200 ml Kokosmilch (vollfett)
  • 2 EL Speisestärke
  • 1 EL Ahornsirup

Deko

  • 20 gr geröstete Kokosraspeln
  • frisches Obst (Pfirsisch, Ananas oder Kiwi)

Anleitungen
 

Kuchenteig

  • Backofen auf 160° C Ober- und Unterhitze vorheizen.
  • Die Kokosmilch gemeinsam mit dem Apfelessig in eine Schüssel geben, vermischen und für ca. 10 Minuten stehen lassen.
    Achtung: Probiere die Kokosmilch, bevor du sie verwendest. Wenn sie einen seifigen Geschmack hat, kannst du 1/8 TL Backpulver untermischen. Das sollte das Problem lösen.
    Kokosmilch
  • Danach das Öl, Vanillepaste und Ahornsirup zu der Kokosmilch dazugeben. Anschließend das Puddingpulver, Mehl, Backpulver und Natron durch ein Sieb hinzugeben. Alles zu einem glatten Teig verrühren.
  • Eine Kastenform mit etwas Öl, Margarine einpinseln oder mit Backpapier auslegen.
  • Den Kokoskuchen für ca. 50 Min. backen. Vor dem finalen Herausnehmen einen Stäbchentest durchführen, um zu testen, ob der Kuchen fertig ist. Ggf. für weitere 5-10 Minuten im Ofen fertig backen.
  • Den Kokoskuchen aus dem Ofen nehmen. Vor dem Herausnehmen aus der Form gut abkühlen lassen.

Kokoscreme

  • In einer kleinen Schüssel 2 Esslöffel Kokosmilch und Stärke vermischen.
  • Die restliche Kokosmilch und den Ahornsirup in einen kleinen Topf und unter ständigem Rühren aufkochen lassen. Sobald die Kokosmilch aufkocht, die aufgelöste Speisestärke sofort dazugeben, kräftig umrühren und direkt vom Herd nehmen. Kokoscreme abkühlen lassen.
  • Sobald der Kuchen und die Creme abgekühlt sind, die Creme auf dem Kuchen verteilen und mit frischem Obst dekorieren.
  • Guten Appetit!

Notizen

  • statt Puddingpulver kannst du einfach Stärke verwenden
  • statt Ahornsirup eignet sich auch Agavendicksaft oder die gleiche Menge brauner Zucker
  • Probiere die Kokosmilch, bevor du sie verwendest. Wenn sie einen seifigen Geschmack hat, kannst du 1/8 TL Backpulver untermischen. Das sollte das Problem lösen.
Keyword Desserts, einfach, Kokos, Kokoscreme, Kokoskuchen, schnell, veganer Kokoskuchen
Hast du das Rezept probiert?Lass uns wissen, wie es war!


Related Posts

Himbeer Cheesecake Brownies | vegan & einfach

Himbeer Cheesecake Brownies | vegan & einfach

Rezept teilen

Brownies & Cheesecake sind eine traumhafte Kombination. Wenn du Brownies liebst, musst du diese Himbeer Cheesecake Brownies probieren.

Vegane Spaghetti Bolognese | schnell & einfach

Vegane Spaghetti Bolognese | schnell & einfach

Rezept teilen

Spaghetti Bolognese ist ein echter Klassiker, der auch auf einem veganen Küchentisch nicht fehlen darf. Mit deinen Lieblingsspaghetti und einigen wenigen Zutaten kann die Vorbereitung direkt beginnen.



1 thought on “Veganer Kokoskuchen mit Kokoscreme | vegan & einfach”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Recipe Rating